Eiswein – vom Aussterben bedroht?

img-1

Unser geliebter Eiswein – jeder kennt ihn, doch fast niemand trinkt ihn! Eine Rarität, welche ziemlich hohen Bekanntheitsgrad die letzten Jahrzehnte erlang. Dennoch zählt das Weinprädikat zu einer Nische in der Weinwelt und darf leider nur weniger Fans beglücken.

Eisweine müssen laut dem Weingesetz nämlich im gefrorenen Zustand gelesen und gekeltert werden. Dass es höchstens -7°C sein dürfen, ist zwar nicht falsch, aber auch nicht ganz korrekt – was leider in den Lehrbüchern nicht richtig kommuniziert wird. Wenn ein Winzer Eiswein machen möchte, muss er das vorher schon bekannt geben. Zur Lese muss nämlich ein amtlicher Prüfer anwesend sein, um den gefrorenen Zustand der Trauben zu bestätigen.

Wieso ist Eiswein so besonders?

Dadurch dass die Trauben länger auf der Rebe hängen und das Wasser verdunstet, schrumpft jede Beere rosinenartig. Durch das Einfrieren der Trauben kristallisiert das eh schon knapp beinhaltende Wasser. Aus den Trauben wird dann im Pressvorgang hauptsächlich Zucker, Säure und konzentrierte Aromen und Mineralstoffe in die Behälter kommen. Ein konzentrierter Süßwein mit Balance ist das Ergebnis. Die Kälte bei der Lese und der Pressung verleiht dem Wein eine Art Frische. Im Vergleich zu Süßweinen, die durch Edelfäule überzeugen wie Beerenauslese oder Trockenbeerenauslese wirken Eisweine von der Aromatik etwas kühler. Eisweine sind daher besonders prädestiniert für eine lange Lagerung bei guten Kellervoraussetzungen. Bei guter Lagerung erreichen diese Prädikatsweine ihren Höhepunkt erst nach 50-70 Jahren. Mit unserer Erfahrung können wir bei Probeschluck sagen, dass besonders Rebsorten mit potenziell hoher Säure herausragende Qualität bereitstellt. Durch das Süße-Säure-Spiel überzeugt der Süßwein mit einer unglaublichen Balance und Harmonie.

Die Zeit naht

Aber wie lange kann man denn noch Eiswein aus Deutschland oder Österreich kaufen? Gute Frage – wir bei Probeschluck befürchten nicht mehr all zu lange. Da wir mit immer milderen Wintern die letzten Jahre schon ausharren gibt es den Eiswein mittlerweile schon nicht mehr jedes Jahr. Ein Ausweg könnte wie immer eine höhere Lage oder ein kühleres Gebiet sein. Dennoch muss die Region und Lage bezüglich Terrain (Boden & Klima Zusammenspiel) für Eiswein passend sein. Unser Tipp lautet daher, so viel Eiswein aus Österreich und Deutschland in den nächsten Jahren zu kaufen. Privat investieren wir schon seit einigen Jahren in diverse Eisweine, da wir hier großes Potenzial sehen.

Zum Glück wird es aber Eisweine noch aus anderen Ländern geben, auch in Zukunft. Sehen wir also bald Eiswein aus Schweden oder Finnland? Fänden wir schon ziemlich cool – wobei so ungewöhnlich wäre das gar nicht. In Skandinavien wird schon seit Jahren Weingärten bewirtschaftet. Vielleicht sind wir einem Eiswein aus Skandinavien gar nicht so weit entfernt?!

Euer Raphi

Jetzt zum Newsletter anmelden